Holz als Baustoff Holz als Baustoff

3,7 Mrd. m³ Holzvorrat in Deutschland

Aus unserer Sicht ist Holz der Baustoff der Zukunft

Deutschlands Bauprojekte eines ganzen Jahres könnten theoretisch allein mit dem jährlichen Zuwachs in den deutschen Wäldern komplett in Holzbauweise umgesetzt werden.

Die Menge an Fichtenholz, die wir bisher in allen Bauprojekten verbaut haben wächst in Deutschland innerhalb von nur 4 Stunden nach.

Holz ist ein Baustoff, der sich präzise und zeiteffizient industriell vorfertigen lässt. Dadurch ist unsere schnelle Bauweise möglich.

Die Basis unseres Konzepts – Wände und Böden aus mehrschichtig verleimten Holzlagen

Schritt 1

Bretter aus Nadelhölzern - zumeist Fichte – werden vorwiegend aus der Randzone des Baumstammes gewonnen. Dieser Teil der Holzernte erfährt durch die Verwendung als Brettsperrholz signifikante Aufwertung verfügt er doch über hervorragende Eigenschaften in Festigkeit und Steifigkeit.

Schritt 2

Im rechten Winkel verleimt bilden die Bretter unsere Wände und Böden. Wir verwenden in der Regel drei- oder fünfschichtiges Kreuzlagenholz. Es ist formstabil und hochbelastbar.

Schritt 3

Verbunden werden die Lagen mit formaldehydfreiem Klebstoff. Die Massivholzplatten bieten einen großen Spielraum für architektonische Lösungen.

Hervorragende Statik

Durch das geringe spezifische Gewicht des Holzes und seiner gleichzeitig herausragenden statischen Eigenschaften eignet sich das Produkt zur Aufstockung von Bestandsbauten. Aufstockungen in Holzbauweise sind im Vergleich zur konventionellen Aufstockung um über 50% leichter, was ein entsprechend höheres Ausnutzungspotential darstellt.

Weitere Vorteile von Holz als Baustoff

Lebensdauer

Die Lebensdauer eines Gebäudes aus Holz beträgt je nach Nutzung 60-100 Jahre und ist Gebäuden konventioneller Bauart absolut gleichzustellen.

Prozess

Die Holzbauweise ermöglicht durch den hohen Vorfertigungsgrad eine emissionsarme Baustelle und verzichtet weitgehend auf die Verwendung von Wasser vor Ort.

Wärmedämmung

Holz ist ein guter Wärmeisolator. Durch die vielen Mikrolufteinschlüsse im Material, wird Wärme kaum weitergegeben und bleibt somit im Raum gespeichert.

Raumklima

Holz kann aufgrund seiner Porenstruktur Feuchtigkeit aus der Raumluft aufnehmen und diese bei Trockenheit wieder an die Umgebung abgeben. Diese regulatorische Eigenschaft sorgt für ein besonders gutes Raumklima.

Herkunft

Holz wächst fast überall und in der Regel von ganz allein. Es muss nicht über die Ozeane verschifft werden und spart somit nicht nur viele Kilometer an Transportwegen und CO2 ein, sondern unterstützt zusätzlich die heimische Wirtschaft.

Unsere Experten sind für Sie da

Sie erreichen uns von Mo.‑Fr. 9-18 Uhr.

OBEN